Allgemein, Kinderzimmer

Einfache Tipps um dein Vintagemöbel zu pflegen!

Wie bei uns, wird es auch im Alter für das Vintagemöbel beschwerlicher. Die vielen Jahren, die es bereits gedient hat, gehen auch an ihm nicht spurlos vorüber.Hier ein paar einfache Tricks, damit ihr euer Lieblingsmöbel schnell wieder auffrischt.

Wie kommt der Glanz wieder?

Holz ist ein lebendiges Material. Je nach Alter wird es sich ein bisschen bewegen, trocken werden oder an Farbe verlieren.

Um das Holz wieder aufzufrischen, kann man wieder Fette zuführen. Dh. man kann es mit einem Holzwachs aus dem Fachmarkt einlassen oder mit einem Öl behandeln ( gibts in Drogeriemärkten). Ich verwende Estalin. Es gibt auch farblöse, natürliche Öle. Estalin gibt es in einem hellen oder dunklen Farbton. Mit einem weichen, alten Baumwolltuch das Mittel auftragen und gut einmassieren. Überschüssiges Wachs oder Öl kann man dann wieder abnehmen.

Durch das Auftragen erhält man auch ein natürlichen Oberflächenschutz. Es gibt auch eine angenehmes, weiches Gefühl beim Anfassen

 

Wie bleibt mein Möbel in Form?

Ganz wichtig ist für das Holz Feuchtigkeit. Die alten Möbel sind unsere warmen, trockenen Räume nicht gewohnt. Sie mögen es lieber feucht und nicht zu warm. Das optimale Raumklima sind ca. 20-22°C und einer Luftfeuchtigkeit von 45-65% .  Mein Tipp: unter den Kasten oder Kommode eine großes, flaches Gefäß mit Wasser stellen. Durch die Bodenwärme verdampft es und gibt Feuchtigkeit an das Möbel ab. Ein Luftbefeuchtern geht natürlich auch.Das alte Möbelstück nie zu nahe an eine Heizung stellen.  Dort sind die Temperaturschwankungen am stärksten. So habt ihr lange Freude an eurem Vintagestück.

 

Was tun, wenn es scheuert?

Holz kann durch die Abnutzung gerne auch einmal klemmen. Oft sehe ich das bei den Laden. Hier gibt es ein ganz einfaches Mittel. Ich verwende alte Seifenrest. Die trockenen Reste werden einfach auf der unteren Teil der Lade und den Gegenpart aufgetragen. Schon läuft sie wieder wie neu. Das selbe ist bei Türen, wenn sie ein bisschen “ scheuern“ . Das kann zb. beim Schließen sein. Hier funktioniert das einfache Hausmittel genauso gut.

Was tun, wenn es klemmt?

In alten Kasten gibt es auch einige mechanische Teile wie zb. das Schloss oder die Scharniere. Auch die können natürlich einmal Alterserscheinungen zeigen. Sie wurden ja auch schon oft benutzt. Hier hilft ein Ölspray. Ich verwende immer Ballistol aus dem Bauhaus. Der hilft immer und ist leicht aufzutragen. Beim Einsprühen immer ein altes Tuch bereit halten, damit das Öl nicht auf das Möbel tropft. Nach dem Auftragen ein bis zwei mal drehen, damit sich alles gut an alle Stellen verteilt.

Grobe Kratzer und Spuren ausbessern!

Wenn ihr ein Möbelstück aus Holz habt, das bereits ein paar Kratzer oder Buntstiftstriche abbekommen hat. Kein Problem. Einfach ein Stück Schleifpapier ( Stärke 120) kaufen und die betroffenen Stellen großflächig abschleifen. Danach den Staub entfernen und mit dem passenden Pflege wieder einlassen. Das ist auch der Vorteil von Naturholzmöbel. Bei Möbel mit Lack, kann man die Stellen natürlich mit dem selben Lack ausbessern. Sollte ein Teil es Holzmöbels nicht mehr kleinflächig auszubessern sein, dann kann man sich hier mit etwas Farbe helfen. Sind zb. bei einem Schulsessel die Füße nicht mehr schön, dann kann man diese in einer passenden Farbe streichen. So erzielt man schon mit kleinen Veränderungen ein große optische Wirkung.

Als nächstes

Jetzt lesen